Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Raja "Gini-Maus"

 

Sie hatte sich während einer Tierkommunikation, die ich mit einer verstorbenen Katze führte, gemeldet. Ich solle sie suchen, sie möchte zu uns kommen. Nach einer intensiven Suche hatten wir unsere kleine Hexe gefunden. Sie war eine verschmuste, liebevolle Maus, die immer zu Spässen aufgelegt war. Schweren Herzens mussten wir sie viel zu früh aus gesundheitlichen Gründen im Oktober 2015 gehen lassen. Gini, du hinterlässt eine riesige Lücke, wir lieben dich und vermissen dich unglaublich!

RajaRaja

Bimbo "unser Frechdachs"

Dieser verschmuste Stubentiger stand eines Tages plötzlich vor unserer Haustür und wollte nicht mehr gehen. Nach einigem Herumfragen haben wir erfahren, dass er von seinen Vorbesitzern misshandelt wurde. Es schien als habe er eine neue Familie gesucht und wurde bei uns fündig. Er war immer sehr gerne draussen und hatte es faustdick hinter den Ohren, wenn es bei uns Kotelett auf dem Tisch gab. Immer wieder versuchte er diese blitzschnell vom Teller zu klauen. Irgendwann kam er leider nicht mehr nach Hause. Als ich viele Jahre später Tierkommunikatorin wurde, habe ich Kontakt zu ihm aufgenommen. Er erzählte mir, dass er von einem Auto angefahren wurde und dabei seinen Verletzungen erlag. Bimbo wird als erstes Haustier immer einen speziellen Platz in unserem Herzen haben. 

Danny "Mama's Liebling"

Ich habe mir jahrelang einen Hund gewünscht. Mein Mann erfüllte mir diesen mit unserem liebevollen Cockerspaniel-Welpen Danny. Mit 10 Wochen durften wir ihn zu uns nach Hause holen. Er war extrem auf mich fixiert und somit ein absolutes Mami-Hundchen. Seine sanftmütige Art begeisterte jeden, der ihn kannte. Mit knapp 1 1/2 Jahren war seine Wolfskralle extrem entzündet. Mit Medikamenten konnte dies nicht in Griff bekommen werden. Daher blieb uns nur eine Möglichkeit; diese amputieren zu lassen. Leider ist Danny aus dieser Narkose nicht wieder erwacht. Im Nachhinein hat man herausgefunden, dass er herzkrank war und deswegen nicht mehr aus der Narkose erwacht ist. Er hinterlässt bis heute eine grosse Lücke. 

Exlee "unser liebevoller Bodyguard"

Er kam mit etwa 16 Wochen in unsere Familie. Zu unserem Glück war er zuerst reserviert für eine andere Familie, welche ihn dann aber doch nicht haben wollte. Somit wurde er Teil unserer Familie. Wir hatten eine sehr enge Bindung zueinander, es fühlte sich an wie Seelenverwandte. Unsere Kinder sind mit Exlee gross geworden. Er hat vom ersten Tag an als grosser Bruder gut auf unsere Tochter im Kinderwagen aufgepasst. Er zeigte sich in zahlreichen Situationen als liebevoller Bodyguard. Einmal hat sich unsere Tochter verbotenerweise in der Nacht ins Hundekörbchen geschlichen. Während er zusammengepfercht am Rand lag und sich nicht rührte, um unsere Tochter nicht aufzuwecken, machte sie es sich in seinem Bettchen bequem bis wir es bemerkt haben. Mit fast 13 Jahren mussten wir ihn aufgrund eines Milztumores vom einen Tag auf den anderen erlösen. Er fehlt uns auch heute noch immer. 

Ronja "unsere Knutschkugel"

Unsere kleine Hexe durften wir mit 10 Wochen zu uns nach Hause holen. Sie war ein sehr liebevoller Hund und verstand sich mit jedem Lebewesen.  Ihr Lieblingsspiel war abends um 22.00 Uhr im Garten mit Papa Pipi machen und alles ankläffen, was sich irgendwie bewegte. Sie war ein extrem guter Wächter. Sie freute sich allerdings auch immer über Besuch. Wir witzelten immer, dass das Schlimmste, was sie einer anderen Seele antun kann, ihr auf den Fuss zu stehen, weil sie durch Schilddrüseschwierigkeiten leider nicht die Schlänkste war. Leider mussten wir sie viel zu früh mit erst 9 1/2 Jahren aufgrund eines Milztumores einschläfern. Sie wird für immer einen speziellen Platz in unserem Herzen tragen.